Tool Rack

  • Tool Rack von CNC Workshop
    Freitag mittag, Feierabend. Ein Hoch auf die 38,5 Stunden Woche. Zuhause angekommen wird erst einmal der Briefkasten entlehrt. Werbung, Werbung, Brief von Zoll, Werbung, Werb...?!? Moment mal, Brief vom Zoll? Ahh mein Paket aus Australien von CNC Workshop Miniature Scenery.

    Schnell noch wie vom Schreiben des Zolls gefordert die Rechnung zwei mal kopiert, eine in "deutscher Sprache verfasste und verständliche" Erklärung verfasst und das ganze auch noch zum besseren Verständniss mit Bildern der Webseite versehen.



    Ein Blick auf die Uhr sagt das es schon 13:45 Uhr ist. Nun aber sputen, das Zollamt schließt um 14:30 Uhr. Rechtzeitig komme ich beim Zoll in Münster an. Die netten Zollbeamten bitten mich den Inhalt meines Pakets zu beschreiben was ich auch mache. So richtig schlüssig wird es den beiden aber dann doch nicht.

    "Warten Sie hier bitte kurz, ich hole Ihnen mal Ihr Paket" sagt einer der Beamten und verschwindet auch schon in dem Lagerraum und kommt kurze Zeit später mit meinem Paket wieder. "Bitte einmal öffnen" Gerne. Nachdem der Beamte den Inhalt kontrolliert hat muss ich noch die Gebühren bezahlen und kann nach Hause fahren.


    So kam das Paket bei mir an

    Also ran an die Arbeit und das Paket auspacken. Gesagt getan und an das erste von vielen Teilen rangemacht. Beginnen wollte ich mit dem Tool Rack und das tat ich auch. Dieses Tool Rack kommt in der Form von drei Din A4 großen MDF Platten, die eine Stärke von ungefähr drei Millimetern haben. Miniatures Scenery fräßt im CNC Verfahren die Form in die Platten.


    [i]Der "Bauplan"


    Auf jedem der Bauteile liegt ein Bauplan bei. Dieser ist durch die Bebilderung leicht verständlich und wenn man diesen genau verfolgt kann nicht viel schief gehen. Davon kann sich so manches schwedische Möbelhaus eine Scheibe abschneiden ;) Laut Hersteller benötigt man zum zusammenbau nur ein scharfes Messer und Schleifpapier. Alternativ kann man aber auch so wie ich einen Seitenschneider, oder eine sonstige spitze Zange mt Schneiden benutzen, und ein scharfes Bastelmesser, zum Beispiel von ProCreate oder aber auch ein Teppichmesser aus dem Baumarkt. Nun kneift man die laut Anleitung benötigten Teile aus dem Rahmen herus.


    Das erste "heraus geknipste" Bauteil

    Was nun noch gemacht werden muss ist, das man die überstehenden ehemaligen Verbindungsstücke mit dem scharfen Messer oder Schleifpapier bündig vom Bauteil entfernt, was dann ungefähr so wie auf dem untenstehenden Bild aussieht.



    Zu den nachfolgenden Bildern brauche ich nicht viele Worte zu verlieren, die Bilder sprechen meistens für sich. CNC Workshop schreibt das es auch ohne kleben funktioniert, was ich auch glaube da die eintelnen Bauteile eine sehr hohe Passgenauigkeit haben. Allerdings habe ich immer die Flächen die auf ein anderes Bauteil stossen, großzügig mit Holzleim versehen. Nachdem der Holzleim nun gut durchgetrocknet ist hält die Konstruktion sensationell.


    Die ersten Bauteile laut Plan, "entgratet" und bereit zum verbauen und kleben.



    Dies ist der Boden des Tool Racks



    Im Hintergrund kann man meinen guten Freund "Ponal" erkennen ;)


    Dies wird wenn es fertig ist der Pinselhalter



    Na wo kommen diese Teile wohl hin?



    Nicht immer ist man sich sicher das man alles richtig macht. Aber die Anleitung hat immer recht ;)




    Ahh, es nimmt Form an.



    [/i]



    Hier kann man recht deutlich sehen das die Verbindungsstücke gut geleimt wurden.



    Die Sache nimmt immer mehr Gestallt an.



    Das soeben angeklebte Bauteil ist der "Tool" Halter.



    Wenn ich groß bin möchte ich ein Dosenhalter werden ;)



    Hier kann man seine Becher zum Pinselreinigen reinstellen (oder auch einfach die Tasse Kaffe damit die nicht umfällt).



    Es ist fast geschafft.



    Die letzten beiden Bauteile...



    ...und es ist vollbracht, das Tool Rack ist vollendet.

    961 mal gelesen