Kavallerieunterstützung durch leichte Truppen.

  • Übersetzter Auszug aus den ARMATI II Regeln zum Thema Kavallerieunterstützung
    7.8.5 Kavallerieunterstützung durch Leichte Truppen

    Berittene Truppen waren oft im Nahkampf effektiver, wenn sie von leichter Infanterie oder Plänklern unterstützt wurden. Die nachfolgende Regel simuliert diese Art der Unterstützung. Die Regel gilt nur für Armeen der Antike und des Zeitalters der Imperien, sowie für Streitwagenbegleitläufer (SI und LI mit Wurfspeer) in Biblischen Armeen.

    1. Alle berittenen Einheiten (mit Ausnahme von Sichelstreitwagen) können diese Unterstützung gegen jeden Gegner mit Ausnahme von schwerer Infanterie erhalten. Die Unterstützung erfolgt nur in die Front der unterstützten berittenen Einheit, und auch nur in offenem Gelände.Unterstütze Kavallerieeinheiten erhalten +1 zu ihrem Nahkampf-Würfelwurf, jedoch nur gegen nicht Schwere Infanterie Gegner; Dies bedeutet, wenn die unterstützte Kavallerie gegen schwere Infanterie kämpft, erhält sie kein +1 zum Würfelwurf. Unterstützende SI wird jedoch auch nicht zersprengt, es sei denn, sie gerät ebenfalls direkt in Kontakt mit der angreifenden schwerer Infanterie. Ebenso müssen Elefanten und Sichelstreitwagen nicht mit ihren Spezial-Werten gegen unterstützte Kavallerie im Falle von eventuell unterstützender LI kämpfen.

    2. Unterstützen können ausschließlich leichte Infanterie (LI), leicht-schwere Infanterie (LHI) und Skirmish-Infanterie (SI). Diese unterstützenden leichten Einheiten müssen in eigenen leichten Divisionen organisiert sein.Die unterstützenden leichten Truppen brauchen nicht unbedingt mit Bogen oder Armbrust bewaffnet sein. Eine Einheit gilt als unterstützend, wenn sie direkt in Basenkontakt im Rücken einer berittenen Einheit steht. Dies kann schon zu Beginn der Schlacht, oder später, in Folge von normaler Bewegung passieren. Die unterstützende Einheit muss exakt hinter einem der Elemente der zu unterstützenden Kavallerie-Einheit stehen. Beide müssen in die gleiche Richtung zeigen. (In dem Fall, dass die unterstützende Einheit eine schmalere Basenbreite wie die Unterstützte Einheit aufweist, muss die unterstützende Einheit parallel mit einer der Flankenlinien der unterstützten Kavallerieeinheit gestellt werden).Wird eine unterstützende leichte Einheit von einem Angriff getroffen, während sie unterstützt, stellt sie die Unterstützung ein, um sich zu verteidigen. Werden die leichten Einheiten von dem erfolgten Angriff normalerweise zersprengt, dann werden sie dies auch jetzt. Die leichte Einheit kann nicht fernkämpfen, während sie unterstützt.

    3. Eine unterstützende Einheit kann sich, im Rahmen ihrer 9“ Bewegung, mit der Kavallerie bewegen ( auch Durchbruchszug).

    4. Eine unterstützende Einheit kann als Fernkampfziel entsprechend der Regel für Fernkampf ausgesucht werden.

    5. Eine ungebundene leichte Unterstützungseinheit kann sich Drehen (About Face) und sich dann normal bewegen, wodurch sie die Unterstützung abbricht. Ebenso kann eine ungebundene leichte Kavallerieeinheit jederzeit von der unterstützenden Infanterie wegziehen. Plänkler (SI) können auch direkt zurück oder durch die Reihen zurück (durchdringen)Konsequenzen von Unterstützung.Wenn eine unterstützte Kavallerieeinheit bricht, bricht die Unterstützungseinheit ebenfalls, ohne das ein Moraltest durchgeführt wird. Bedenken Sie nochmals, dass Unterstützung nur bei Nahkämpfen möglich ist.Eine Kavallerieeinheit, welche durch Fernkampf gebrochen wird, bricht die unterstützende Einheit nicht automatisch..!

    1.021 mal gelesen