PBI Cold War?

      Mhm -

      gelesen habe ich in England von:

      (angelehnt an WP-><-NA'T'O)

      alle Truppen mit Sturmgewehren
      alle Truppen mit dem leMG-Bonus der Deutschen
      alle Truppen mit Panzerfäusten oder noch ärgerem
      alle Truppen zumindest motorisiert, wenn nicht mechanisiert
      Artillerie besser geleitet und zielgenauer

      =>

      sehr bleihaltige Luft.

      Ariovist
      Gold is for the mistress -- silver for the maid --
      Copper for the craftsman cunning at his trade.
      "Good!" said the Baron, sitting in his hall,
      "But Iron -- Cold Iron -- is master of them all."
      R, Kipling

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Ariovist“ ()

      Idee für ein Szenario: "Meine" Ausbildungskompanie StDst/MKF 802 hatte im Herbst 85 natürlich Sturmgewehre. Am Maschinengewehr und unseren schweren Panzerfäusten waren wir aber noch nicht ausgebildet. Also nach PBI Regeln Raw mit AR und vielleicht ein Panzerfaust Team je Platoon.
      ​Wir waren aber die einzige aktive Einheit, die dem Territorialkommando Nord zur Verfügung stand, wenn "Rotland" zu einem Überraschungsangriff angesetzt hätte.
      When the going gets tough, the tough get going!
      Ah... Ihr wäret also wie Raw Troops einfach wieder als Verstärkungen reingewürfelt worden!

      Die angestrebte Marschgeschwindigkeit wäre ohnehin - wir kennen die Marschleistungen der abziehenden Sowjettruppen der 90er - auch ohne Widerstand zweifelhaft - aber dann wären noch die westdeutschen Geheimwaffen dazu gekommen :

      Kamener Kreuz
      Videowände mit P****videos und abtransportbereiten Videogeräten und so

      Ariovist
      Gold is for the mistress -- silver for the maid --
      Copper for the craftsman cunning at his trade.
      "Good!" said the Baron, sitting in his hall,
      "But Iron -- Cold Iron -- is master of them all."
      R, Kipling
      "Rotland" tztztz... war das nicht "Orange" (auch wenn jetzt die Holländer mit den Augen rollen :D )?

      ich bin zwar schon ein paar Jahre raus, aber in Eurer V-StAN müssten (Stand Mitte der 80-er) zumindest noch Uzi, P1, HGr und MG3 gestanden haben. Dazu mindestens in der StGrp die le PzFst 44. Wir hatten auch diese netten PzAbwMinen DM21 EX in der Ausbildung, aber wie gesagt nur EX (waren wohl nicht genug Fahrzeuge zum Verschrotten da. Die Emmas wurden ja noch gebraucht.). Von den Unmengen dieser verfl... S-Drahtrollen, die wir hatten, ganz zu schweigen. Aber irren ist menschlich und ich bin da nicht mehr so ganz im Thema. :wacko:

      Und nein, das war nicht bei der Infanterie, sondern in der MKFAusb.

      Ps.: Für "RAW-Truppen" und kleine Szenarien würden sich auch die guten alten HSchtzKp (nA) der damals reichlich vorhandenen VKK anbieten.

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von „Frank“ ()

      :thumbdown: Is eh alles Kokolores..!

      BO105 die Waldwege entlangfliegen.., Apache, die über 2 km alles an Panzern ausknipsen ohne selbst gesehen zu werden.., Leopard Panzer die auf 2 km jeden Panzer wegmachen... Ganz zu schweigen von den russischen Jagdtbombern und Abfangjägern... Das is mM nach mit PBI Regeln nicht zu spielen...

      Und nein.., ich als ehemaliger MG- und Panzerfaustschütze des Jg.Btl 532 sehe mich als ALLES..., nur nicht als "raw"... :king:
      Gruss Xena




      " Alle Superklugen..,die welsche Schraibfeler finden, dürfen sie berhalden...! :sarcastic: "

      Damit es wieder gelb in der Politik wird.....
      Die AKVD, Appenzeller-Käse-Vereinigung -Deutschland in den Bundestag !
      "Wir reden kein Käse.., wir essen Ihn..!!!
      Ich hätte Spaß daran, an einer Adaption für moderne Gefechte mit zu wirken., bzw. eine solche zu diskutieren!
      Die meisten Gefechte, auch heute noch, finden auf eine Distanz von weniger als 400m statt.
      Damit meine ich natürlich nicht die Panzerschlacht in der norddeutschen Tiefebene, sondern das Infanteriegefecht mit schweren Unterstützungswaffen, wofür PBI ja konzipiert wurde.

      Ich werde beizeiten mal einen eigenen Themenbereich diesbezüglich eröffnen, bzw. den Chef darum bitten.

      Parmenion

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Parmenion“ ()

      Als dann...

      Vielleicht zu erst den Zeitraum festlegen...?
      Vorschlag : 1980 - 1990
      Gruss Xena




      " Alle Superklugen..,die welsche Schraibfeler finden, dürfen sie berhalden...! :sarcastic: "

      Damit es wieder gelb in der Politik wird.....
      Die AKVD, Appenzeller-Käse-Vereinigung -Deutschland in den Bundestag !
      "Wir reden kein Käse.., wir essen Ihn..!!!
      Auch wenn der Zeitraum ein wenig weiter gehen könnte, gehe ich mal mit ;) .
      Vom Prinzip her hier einmal meine ersten Überlegung für die Infanterie:
      1. Jedes Base sollte die Option auf ein Sturmgewehr haben ( identisch zum StuG44)
      2. Panzerfäuste können 200m, also 4 squares schießen
      3. für die LMG kann man einen Würfel mehr nehmen (also 3), da sich bei allen Nation die Schußkadenz erhöht hat (außer bei den deutschen LMG :D daher dort dann auch "nur" drei)
      4. Entgegen der Ansicht von Xena würde ich alle deutschen Truppen, mit Ausnahme der Fallschirmjäger, als raw einstufen. Oder aber die Nationen wie UDSSR, USA, GB, Frankreich eher als veteran. Schließlich gab es in diesen Nationen sehr viele Soldaten mit realer Kampferfahrung....bei den Deutschen war dies gerade die Umbruchszeit, wo die letzten, ehemaligen Wehrmachtssoldaten die Bw verlassen haben.
      5. für die Milan bin ich noch am tüfteln....vielleicht einen plus 2 Bonus? Ggf auch für die TOW und HOT?? Schließlich ferngelenkt und recht treffsicher...

      Das wären erst einmal meine ersten Überlegungen zur Infanterie.

      Gruß,

      Parmenion
      Parmenion - gegen Punkt 4 muss ich protestieren!
      Zwischen 85 und 90 hatte niemand Kampferfahrung in einem ‚großen Krieg’. Die RUS in AFG, die FRA in Afrika und GBR (Falklands) hatten zwar einige Truppen im Einsatz, aber glaube mir, mit Blick auf die Ausrüstung, die Ausbildung und die taktische Schulung der Führer, brauchte die Bundeswehr keinen Vergleich zu scheuen. FRA und UDSSR hatten ebenfalls noch due Wehrpflicht und die sogenannten Berufssoldaten aus den USA und aus GBR waren von mehr als zweifelhafter Qualität
      Hi,

      ich habe auch nicht behauptet, dass irgendwer in einem großen Krieg Erfahrung hatte.
      Ich habe lediglich von realer Kampferfahrung gesprochen. Und es ist nun einmal ein großer Unterschied, ob man zum ersten Mal scharf beschossen wird, oder ob (gerade in dem Zeitraum 80er und 90er) nahezu ohne MILES und ACTUS ein Schiedsrichter über das Schlachtfeld läuft und die Verluste einteilt.

      Die Ausbildung der Bw habe ich hier nie in Zweifel gestellt. Auch wenn es in diesem Zeitraum ebenfalls zu einer Abstufung gekommen war. Gerade auch durch die Friedensbewegung in dieser Zeit (Wehrpflicht/ Gesellschaftsspiegel). Trotzdem war und ist sie immer noch (gerade auch im Vergleich) sehr gut. Aber halt in der Theorie.

      Die Russen haben seit dem 2. Weltkrieg viele Soldaten in den unterschiedlichsten Konflikten und Kriegen eingesetzt. Dies ging von Vietnam, über die kriegerischen Auseinandersetzungen mit China, Einsätze und Beratungen in Korea, Afrika usw.

      Die Franzosen waren in Indochina mit aktiv und Teile der Armee, die ihre Ausbildung bei der Fremdenlegion machen (also mit Masse Offiziere und Unteroffiziere) kämpften sich einmal quer durch Afrika und zurück :D ....

      Sind alles nur einzelne Beispiele, aber, und das fehlte der Bundeswehr, waren halt Erfahrungen, die zu dem angegeben Zeitpunkt in der Truppe so nicht (mehr) existent waren.
      Diese, realen Erfahrungen kamen erst mit den Einsätzen in Kuwait (zumindest was den Beschuss angeht) im Kosovo und im Schwerpunkt natürlich dann erst in Afghanistan und in Mali.

      In einem Regelwerk/ -ergänzung sollte dieser Faktor in irgendeiner Weise berücksichtigt werden. Waren ja auch nur erste Ansätze.

      Parmenion

      Neu

      Vielleicht hatte die BW keine Kampferfahrung in dieser Zeit.., dafür sind sie in Sachen Ausbildung anderen Armeen um Längen vorraus.
      Ich habe solche "US- Veteranen" unserer Partnerkompanien im Manöver und der Schießbahn erlebt. Was ein GI zum erreichen einer "Expert" Schießauszeichnung brauchte, reichte bei der BW nicht einmal zur bronzenen Schützenschnur...! Und .., nimm einem amerikanischen Plt. den Sgt. weg, und die Jungs wissen kaum noch, was sie machen sollen...!

      Anderes Beispiel..:
      Der hochgelobte "M-1 Abrams" Panzer.
      Ich habe persönlich mit amerik.Panzerfahren gesprochen..und die Wahrheit über den angeblichen Superpanzer ...ist zum Weinen.
      - Die Israelis haben ihn nicht gewollt, weil seine Turbinen ruck zuck mit Sand voll waren und er stehen geblieben is, darum gibts jetzt den Merkava..
      - Bei scharfen /schnellen bergab-Richtungsänderungen sind die Ketten von den Laufrollen geflogen....
      - Der Panzer konnte in Deutschen Wäldern oft nur rückwärts in einen Wald einfahren, weil er sich in den oft vorkommenden Böschungen (vorwärts) - wegen seiner Schutzbleche- festfuhr....

      Wenn ich solche Faktoren alle mitrechne, dann sind die GI´s bestenfalls "normal" , soo viele SEALS haben sie nämlich auch nicht...

      Zu Sturmgewehren :
      - - Sturmgewehre haben sie in dieser Zeit eigentlich fast alle..oder..? (G-3, AK-47, M-16...), darum brauchts die Option zum +1 eigentlich (mM) nach nicht. Eher ein Minus für die Länder, die in dieser Zeit noch Karabiner usw. benutzten...

      - zu MG :
      auch hier ist das deutsche MG meilenweit vorne..!
      Das amerikanische M-60 (eine misslungene amerikanische Weiterentwicklung des MG-42/FG 42) hat beispielsweise eine Kadenz von 500/550 Schuss/Min. Das MG3 hat 1200, als mehr als doppelt soviel. Ein Laufwechsel dauert nur Sekunden, beim M-60 muss man das halbe Gewehr auseinanderbauen...
      U.a.aus dem Grunde würde ich vorschlagen, die Regel mit dem deutschen MG (dem MG´s) aus PBI zu übernehmen (+3 Kosten, +2 W6)-
      - Schwere MG würde ich für diese Zeit nicht berücksichtigen
      - Letztlich, Bundeswehr kann raw (Heimatschutz), normal (Feldtruppe) oder Vet (Fallschirmjäger, GSG9 usw) sein.
      Gruss Xena




      " Alle Superklugen..,die welsche Schraibfeler finden, dürfen sie berhalden...! :sarcastic: "

      Damit es wieder gelb in der Politik wird.....
      Die AKVD, Appenzeller-Käse-Vereinigung -Deutschland in den Bundestag !
      "Wir reden kein Käse.., wir essen Ihn..!!!