Rommel von Sam Mustafa

      Rommel von Sam Mustafa

      Bei Sam Mustafa Publishing bekommt man jetzt Rommel. Das 144-seitige Werk kostet in der gedruckten Ausgabe 40 $ und in der PDF-Ausgabe 20 $.

      Rommel is a tabletop game of great battles in the European and Mediterranean theatres of the Second World War.

      The player takes the role of a general commanding an entire division, or elements of several divisions, or an entire corps or even an army. Units represent companies and battalions. Tens of thousands of men and machines clash for control of miles of territory. Make decisions about the application of air power, engineering, the use of reconnaissance, the commitment of mobile reserves, and many other things.



      "Jaaaa, genau, vertraue der Macht. Gib Dich Deinen Gefühlen hin, male 28mm." (Sir Tobi, 30.06.09)

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von „Bil“ ()

      Ich muß gestehen, als ich das Buch sah, ist ganz kurz der Gedanke aufgeblitzt "schnell wegklicken, dann hab ich's nicht gesehen, und muß auch keine Meldung zu den hunderttausendsten neuen WWII-Regeln schreiben". :whistling:
      "Jaaaa, genau, vertraue der Macht. Gib Dich Deinen Gefühlen hin, male 28mm." (Sir Tobi, 30.06.09)
      MIt Batailllonen und Kompanien als dargestellten Spielelemente ist Rommel operativer angelegt als die (vermutlich) von Schmagauke gemeinten taktischen Spiele auf der/den Ebenen darunter.

      Ariovist

      Wenn ich also noch meine 6mm Truppen hätte... :hmmz:
      Gold is for the mistress -- silver for the maid --
      Copper for the craftsman cunning at his trade.
      "Good!" said the Baron, sitting in his hall,
      "But Iron -- Cold Iron -- is master of them all."
      R, Kipling
      Provoziere uns unseren Riothamus nicht - der verhandelt wahrscheinlich gerade mit Uncle Ben über ein Sponsoring, oder?

      Rommel erscheint als Hybrid Tabletop mit Figuren und CoSim mit Datenkarten und so - könnte aber weitere Blicke wert sein.

      Ariovist
      Gold is for the mistress -- silver for the maid --
      Copper for the craftsman cunning at his trade.
      "Good!" said the Baron, sitting in his hall,
      "But Iron -- Cold Iron -- is master of them all."
      R, Kipling
      Sobald ich das Pferdeproblem* gelöst habe. Allerdings habe ich den Fehler gemacht, die Prototypen mit Discounterreis zu bauen. Nicht gut für Verhandlungen mit Markeninhabern.

      * Bisher habe ich nur Methoden, die für das erhaltene Ergebnis zu knifflig sind. Das größte Problem ist, dass auf den Pferdchen noch ein Reiter sitzen muss. Früher gab es kleine Unterlegscheiben aus Pappe. Nur finde ich so etwas nicht. Aber die 8 mm Perry-Pferdchen haben mich auf eine Idee gebracht. Reispanzer kommen erst, falls ich alle Napo-Truppen zusammen bekomme. Nach den Pferden fehlen noch Wagen, Raketen, Mörser und ein paar andere nette Kleinigkeiten. Demgegenüber sollten Panzer nicht so schwer sein.. :D
      Gruß

      Riothamus

      Bemalte Miniaturen 2017:

      54 mm: 24 x kindgerechte Grundbemalung von Cowoys und Indianern (Der Rest hatte Farbe.)
      28mm: 21 Schafe, 1 Hund, 2 Zivilisten
      Reiskörner: 400 Infanteristen v1.0 (7 Regimenter), davon v2.0: 268 Infanteristen (4 Regimenter)
      1 Schneller Raumkreuzer Orion VIII 10 cm Durchmesser

      Bemal- und Bastelzeit ab März 2017: 26 h
      Auf wirklich operativer Ebene würde ich auch Cosim´s oder Counter auf entsprechend großen Landkarten bevorzugen, aber soweit geht Rommel meines Wissens nach gar nicht.

      Weswegen ich persönlich es mir eigentlich ganz gerne anschaun würde:
      Ich bin immer wieder versucht, größere Abschnitte aus den diversen Kämpfen im Hürtgenwald nachspielen zu wollen, inetwa so auf Divisions-/Kampfgruppen-Ebene - aber nur zum "anschaun" ist selbst das PDF nicht von Pappe, preislich gesehen, weswegen ich da wohl eher bei BKC 2 landen werde (oder BKC 3, wenn die editierte Version erhältlich ist).

      Ich kämpfe noch mit mir, ich ob das Ganze dann in 6mm, oder 15mm machen soll, ich muß mir mal n Probepack 6mm Figs bestellen, ob ich die überhaupt ansehnlich mit Farbe bekleckert bekomme ... 15mm mit 30mm-Basen hätte den Vorteil, die auch für PBI nutzen zu können.

      Immer diese Entscheidungen :D

      Utgaard schrieb:


      Weswegen ich persönlich es mir eigentlich ganz gerne anschaun würde:
      Ich bin immer wieder versucht, größere Abschnitte aus den diversen Kämpfen im Hürtgenwald nachspielen zu wollen, inetwa so auf Divisions-/Kampfgruppen-Ebene - aber nur zum "anschaun" ist selbst das PDF nicht von Pappe, preislich gesehen, weswegen ich da wohl eher bei BKC 2 landen werde (oder BKC 3, wenn die editierte Version erhältlich ist).



      @Utgaard:Du wohnst ja auch ziemlich nah am Kriegsschauplatz. Ich habe das Cosim "Hurtgen - Hell´s Forest" von Decision Games. Mit 2240 Countern und dickem Regelbuch ist es aber für mich unspielbar. Aber das Kartenmaterial ist sehr gut. Und es ist das einzige Cosim, das ich kenne, in dem mein Heimatort (Bonn-Lengsdorf) vorkommt. Auch die Nachbarorte Meckenheim und Ippendorf sind abgebildet. Du kennst sie sicher.

      Gruß
      MA
      When the going gets tough, the tough get going!
      Kenne ich natürlich ;)

      Ja das ist die Crux mit den Cosim´s, die bilden natürlich den kompletten Raum + Umgebung ab und gerade das Thema Hürtgenwald mit den logistischen Herausforderungen kann dann fix ausufern, was Regelwerk etc. angeht.

      Mir schweben da wie gesagt mehr einzelne Abschnitte vor; gerade der Kampf um den Hürtgenwald (eigentlich eine amerikanische Wortschöpfung und keine deutsche Gebietsbezeichnung für den gemeinten Kampfraum) ist ja eigentlich immer räumlich recht begrenzt (u.a. geländebedingt), was die diversen Kampfhandlungen angeht.
      Es lassen sich sowohl Situationen bis auf Kompanie- und sogar Zugebene herunterbrechen (also BA, CoC, PBI, Battlegroup etc.), aber vieles reizt auch zur Umsetzung auf größere Ebenen bis hoch zur Division.