DBA Erfahrungen mit einem 4-Jährigen

    DBA Erfahrungen mit einem 4-Jährigen

    Gestern habe ich meinen Nachwuchs ohne große Erwartungen den ersten Versuch einer Partie DBA gewagt.
    Dabei habe ich gelernt, dass mein Tristan (viereinhalb) die Regeln immer dann versteht, wenn sie anhand der Figuren visualisiert werden:
    Er hat verstanden, dass Reiter schneller sind als Fußsoldaten. Man muss dann den längeren Stab zum Messen nehmen. Das ist logisch wegen der Pferde. Klar ist auch, dass die Figuren kämpfen, wenn sie in Kontakt kommen. Das ist im Kindergarten wohl auch oft so.
    Verständlich ist für ihn auch, dass der gewinnt, der am höchsten würfelt. "Mensch ärgere dich nicht" kannte er ja schon.
    Nahkampffaktoren zum Würfelwurf addieren ging gar nicht. Taktische Nahkampffaktoren oder unterschiedliche Bewegungsreichweiten bei Fußsoldaten leuchteten natürlich nicht ein.
    Fazit: Beim nächsten Spiel bekommt jeder nur zwei Truppentypen nämlich Kavallerie und Auxilia und wir müssen die Faktoren wohl noch mind. zwei Jahre weglassen, dann könnte es funktionieren.
    Hat jemand ähnliche Erfahrung? Ab welchem Alter "klappt" es mit DBA?
    When the going gets tough, the tough get going!
    Ich spiele mit meinem Tom der 6 Jahre wird ab und zu DBA
    Vereinfachte Regeln, ohne Beschuss, Gelände nur zur Zierde aufgestellt
    Ohne Pips - Jedes Element darf einmal bewegt werden
    Reiter können sich weiter bewegen wie Fußvolk
    Die Anzahl der Figuren auf der Base ist der Kampfwert + Würfelergebnis entscheidet Nahkampf - Chefe hat immer 5 Kampfwert
    Bei Punktgleichheit verliert der Papa
    Und am Ende gewinnt der Sohn
    Patenkind: ab 7Jahre... DBA Römer (frühe Republik) geschenkt, ist jetzt 10... gewinnt :)
    eigene Kinder ... keine Chance ... der älteste hat ein wenig reingeschnuppert (Ariovist erinnert sich)...aber jetzt ist es nicht mehr so interessant...
    der jüngere Bruder hat mal angefangen und spielt jetzt immerhin mit einem Freund manchmal noch Heroscape...
    Die Mädels haben mal gemalt aber das ist auch vorbei...
    Ich gebe zu... ich habe bei den eigenen Kindern versagt...
    Es ist wichtig ab einem gewissen Alter, die Kids ohne Eltern gegen Freunde spielen zu lassen... dann hält die Motivation!
    ,
    Gruss
    Carlos (vielleicht bei den Enkeln wieder :)) :pfeil:
    "May the Force be with you"
    Habe es auf Drängen meines Neffen Caesars mit dem versucht als er 8 war. Hat noch nicht hingehauen.

    Ein Jahr später klappte es - habe ihn mit 11 zu Turnier bei Löwenherz und Graf A. mitgenommen.
    Bei Löwenherz hat er zwar beim Grillen den Blasebalg angekokelt, sich aber sonst wacker geschlagen, bei Graf A. das Turnier gewonnen. ( Wir erinnern Klabauter gerne und immer wieder daran! ) :D

    Hat dann mit 13 bis 15 auf der DuZi selber DBA erklärt und Einführungsrunden gespielt, währen ich einen Tisch weiter PBI erklärte! Jetzt ist er 18... ich habe eine große Kiste Rohzinn zurückbekommen. Naja -die Saat ist gelegt.

    In Rothenburg hatten Bodoli und ich einem Neunjährigen binnen zwei Tagen das Spiel soweit erklärt, dass der es am Sonntag Erwachsenen erklären konnte.

    Ich denke, so 8-9 ist ein dankbares Einstiegsalter - führe ihn schon mal an's Malen ran, das wird später schwer!

    -----------------------------------------------
    Theodenatas - wie alt waren Deine aus ich denen in Braubach Privatunterricht gab?

    Ariovist

    PS : die eigenen Papas sind wohl oft nicht die idealen Pädagogen.
    Für nächsten Monat hat man mich angeheuert, um einigen Jungs DBA beizubringen. Vor 30 Jahren hatte ich ihrem Vater 6. Auflage beigebracht. - Anscheinend waren doch nicht alle Erinnerungen an die ersten Schritte schrecklich gewesen! :D
    Gold is for the mistress -- silver for the maid --
    Copper for the craftsman cunning at his trade.
    "Good!" said the Baron, sitting in his hall,
    "But Iron -- Cold Iron -- is master of them all."
    R, Kipling
    Ich glaube schon, dass ich meinen Sohn für DBA u.a. begeistern kann. Ich habe sein Interesse erfolgreich auf Ritter und Legionäre gelenkt und er spielt auch gerne ruhige Spiele. Das nötige Geschick für den vorsichtigen Umgang mit kleinen Figuren hat er auch. Ich mache mir mehr Gedanken was ich machen soll, wenn er in das Alter kommt, in dem es uncool ist, mit seinen Vater zu spielen. Bis dahin muss ich wohl eine Jugendgruppe aufgebaut haben.
    When the going gets tough, the tough get going!

    Ariovist schrieb:


    PS : die eigenen Papas sind wohl oft nicht die idealen Pädagogen.
    Für nächsten Monat hat man mich angeheuert, um einigen Jungs DBA beizubringen. Vor 30 Jahren hatte ich ihrem Vater 6. Auflage beigebracht. - Anscheinend waren doch nicht alle Erinnerungen an die ersten Schritte schrecklich gewesen! :D


    Was weisst Du denn was die Kinder angestellt haben um das zu verdienen ;->


    2 Jahre sind vergangen. Er ist jetzt 6:

    Es funktioniert noch nicht wirklich. Ein Würfelergebnis zu einem Kampffaktor addieren geht ganz gut.
    Dass man den Gegner mit 7:3 vernichtet, aber mit 7:4 nur zurückprallen lässt, ist aber noch zu schwer.

    Immerhin: Er will immer die Römer spielen!

    Edit: Ariovist und Caesar sollten die Figuren noch kennen!
    When the going gets tough, the tough get going!

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Marc Aurel“ ()

    Du scheinst ihm eine Vorgabe gelassen zu haben. Aber was uns wirklich interessiert: Hat er gewonnen?
    Gruß

    Riothamus

    Bemalte Miniaturen 2017:

    54 mm: 24 x kindgerechte Grundbemalung von Cowoys und Indianern (Der Rest hatte Farbe.)
    28mm: 21 Schafe, 1 Hund, 2 Zivilisten
    Reiskörner: 400 Infanteristen v1.0 (7 Regimenter), davon v2.0: 268 Infanteristen (4 Regimenter)
    1 Schneller Raumkreuzer Orion VIII 10 cm Durchmesser

    Bemal- und Bastelzeit ab März 2017: 26 h
    Wenn die so gut würfeln wie mein 5jähriger Neffe, hattest Du keine Chance.
    Gruß

    Riothamus

    Bemalte Miniaturen 2017:

    54 mm: 24 x kindgerechte Grundbemalung von Cowoys und Indianern (Der Rest hatte Farbe.)
    28mm: 21 Schafe, 1 Hund, 2 Zivilisten
    Reiskörner: 400 Infanteristen v1.0 (7 Regimenter), davon v2.0: 268 Infanteristen (4 Regimenter)
    1 Schneller Raumkreuzer Orion VIII 10 cm Durchmesser

    Bemal- und Bastelzeit ab März 2017: 26 h
    Ich find's toll. Meine Tochter hat mit 3 oder so schon Pferde und Reiter grundiert. Ich denke, ich würde mit ihr mal Commands & Colors zuerst testen. Schwierigere Brettspiele wie El Grande versteht sie eigentlich.

    Gestern haben wir DBA gespielt und die zwei Mädels (5 und 5), die da waren, hatten auch gleich Interesse. Offenbar sind die Dadies jeweils Tochters Liebling. Die Tochter vom Bekannten durfte wohl einen Abend schon mit Papa spielen.
    Ich denke, mit etwas Geduld geht das. Die taktischen Entscheidungen kann das Kind ja auch treffen mit ein paar Tipps - nur nicht nerven - vom Papa klappt es noch besser.

    Finde da die 15mm Zinnminis auch sehr praktisch. An meine 1/72er-Armeen lasse ich sie nicht ran. Zuschauen ja, wenn sie aufpassen (HoW).