1. Bavarian Open DBMM Turnier (14.2.-16.2.2014)

      additz schrieb:

      Korkenzieher hab' ich am Mann


      Wie muss ich mir das bitte vorstellen? Irgendwie überlege ich gerade ob ich doch lieber Bier trinken soll....
      :D
      ...zurück zum Thema...

      Zur Einstimmung: Conquistadores1Conqistadores2
      ...oder Hans Staden
      Gruss
      Carlos :pfeil:
      "May the Force be with you"

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Theodenatas“ ()

      Spielberichte

      Hallo alle zusammen,
      nach einer guten und ruhigen Heimfahrt sinne ich ein wenig dem schönen Wochenende hinterher... Vielen Dank für die Orga an Jürgen. Sehr schöne Location (das sagen die jetzt immer im Fernsehen), gutes Essen in der JuHe und ein ausgesprochen sympathisches Teilnehmer Feld :)

      Am Freitag hatten wir und andere auf dem Hinweg noch Stau und konnten nicht in der JuHe zu Abendessen und auch für das Szenario wurde es zu spät.
      Samstagmorgen sollte es also richtig losgehen und ich hatte Alanen dabei, eine andere Version meiner Lieblingssarmaten. Mit den, zugegeben, romantischen Vorstellungen der "Schlacht auf den Pelenor Feldern" wollte ich das Turnier "rocken" :)
      Mein erstes Spiel hatte ich gegen Benno mit Gaznaviden. Er wollte im schönen Alanien Urlaub machen aber die Alanen wollten nicht so viel Ausländer ;). Die Ebene war mit sanften Hügeln unterschiedlicher Größe belegt. Hinter einem verstaute ich einen Hinterhalt mit meinem kleinen Kommando. Er versuchte mich rechts zu umfassen und ich ihn links. Wir scharmützelten uns so hin und her, brachten jeweils ein Kommando zum Brechen (jeweils an der umfassten Seite) und dann war die Zeit zu Ende. Ein Unentschieden mit 13:12.

      Im nächsten Spiel traf ich auf Valerio. Normalerweise wäre so ein Aufeinandertreffen nicht so schlimm gewesen aber wir hatten entgegen der sonstigen Gewohnheit, Ausahmsweise und völlig ohne Routine es geschafft ein Spiel vor dem Turnier mit unseren Armeen zu Testzwecken zu spielen. Diesmal hatten sich die Alanen in die irgendwelche Wüstenprovinzen verlaufen (wahrscheinlich die Gegend wo die Haradrim hausten). Valerio spielte Dynast. Beduinen und in seinem Land gab es steinige Hügel (difficult), Sanddünen (difficult) und zum Glück auch einen großen freundlichen Hügel (2Fe). Valerio baute zuerst auf und stellte seine Armee zwischen einer Sanddüne und einem steinigen Hügel auf. Direkt gegenüber lag der große flache Hügel, den ich unter anderen Umständen auch als Aufstellungsort gewählt hätte. Aber in im Ganzen war es mir durch die andere Sanddüne dort zu eng und ich hatte keine Lust dann von den Seiten durch Dailami und Kamele in die Zange genommen zu werden. So baute ich auf der anderen Seite des Schlachtfeldes auf und wir manövrierten uns dann beide quer zur Tischplatte. Da aber Valerio nicht ins Offene wollte und ich dann auch nicht so romantisch war ihn einfach umzureiten (was mehr als unwahrscheinlich war, da ich durch eine von "rocky hills" und "dunes" gesäumte Gasse hätte attackieren müssen) einigten wir uns auf unentschieden... 13:12 weil ich der Invader war.

      Am Abend fand das Szenario doch noch statt aber die Müdigkeit war den Teilnehmern anzusehen und so kam es sehr schnell zu einem Ergebnis aber davon in einem extra Bericht.

      Sonntagmorgen traf ich auf Axel, der mit Tibetern und einem Korkenzieher ausgestattet war. Er war der "Invader" und es gab viele "gentle hills" hinter einem postierte ich mein kleines Kommando und in der Ecke, in einem verirrten "Obstgarten" versteckte ich meine Psiloi, die so erst mal außer Gefahr waren. Axel versuchte mich an meiner rechten Seite zu umrunden und war dann etwas von dem "Ambush" überrascht. An dieser Seite kämpften dann jeweils zwei Kommandos gegeneinander. Leider hatte ich bereit in einer frühen Phase nicht genug PIP's um meine LH(S)zu halten und sie rannten unkontrolliert in den Gegner rein und wurden dann sehr schnell "pulverisiert". Ich würfelte 4! Einser hintereinander und war echt bedient. In solchen Momenten ist man sehr schnell so richtig angepisst, da kann dann der andere nichts dafür ;) zum Glück konnte ich in der gleichen Runde ebenso zwei Kataphrakten entfernen, so dass es ein ausgeglichenes ME Konto in dieser Runde gab, bzw. meine Verluste sich nicht mehr so schlimm anfühlten :) Schließlich verlor ich zwei kleinere Kommandos und Axel ein großes und der ME Transfer brach dann das andere, schon angeknabberte Kommando bei ihm und seine Armee hatte genug und er nur noch den Korkenzieher (den Wein hatten wir am Abend vorher dem Dionysos geopfert). Ein 19:6 für mich, aber in der letzten Phase der Schlacht hätte es auch genauso gut anders hätte verlaufen können.

      Das letzte Spiel hatte ich dann gegen Arnim mit seinen Sung-Chinesen. Eine freche Mixtur aus Blades und Cv(O) und Cv(S) und 2! Kn(F) und sehr gemeinen Bw(X). Zu erwähnen sei der Spruch des chinesischen Feldherren "Konfuzius"(sinngemäß): Wenn du einen Preis haben willst, muss dein Plan genial und schnell sein, weil ich um 17.00 Uhr mit der Bahn fahre... daraufhin konnte man eine Stecknadel im Raum fallen hören... (na prima, dachte ich,… ich kann weder das eine noch das andere...;))
      Die Sung kamen nach Alanien um im Sommer Urlaub zu machen, da sie sich aber verlaufen haben sind sie erst im Herbst angekommen und wir hatten Nebel am Morgen, der die Sichtweite auf 160 Schritt begrenzte und die reguläre Struktur der Armee auflöste und jedes Kommando für dich selbst würfeln musste (was bei den irregulären Kommando ja sowieso gilt). Am Anfang schien uns beiden der Plan zu fehlen. Es gab einen „wooded hill“, und ein „orchard“ und 3 sanfte Hügel. Ich stopfte wieder das kleine Kommando hinter eine Hügelkuppe und ritt am Anfang unentschlossen hin und her. Arnim machte das sehr geschickt in dem er sein Cv Kommando um den „wooded hill“ an der Tischkante herumführte und die ca. 80 Schritt breite Stelle durchritt. Ich schickte ihm eine Abteilung LH(S) (ich habe gar keine anderen) entgegen um ihn am ausbreiten hinter dem Wald zu behindern. Allerdings dauerte der Weg von der Tischmitte zur Seite wegen PIP Mangel sehr lange und so stand ich dann einem fertig aufgestellten Cv-Verband gegenüber…
      Die Blades hatte Arnim nur einreihig aufgestellt und so holte ich das Kommando hinter dem Hügel vor und attackierte… Leider waren da ein paar LH(S) im Weg, welche infolge des PIP-Mangels sich mit hoher Motivation aber ohne Absprache auf die Blades stürzten… Machtnichts, dachte ich… mache ich gleiche einen „feigned flight“ dann hole ich alle zurück… Leider hatte der CinC niemals auch nur den Hauch von 2 PIP’s übrig um das einzuleiten. So verlor ich viele LH in zähem Ringen bis dann die Ritter einschlugen… sie brauchten zwar ein wenig an Zeit aber am Ende war die Blades weg aber die LH auch und bei mir war das große Kommando inzwischen auch schon „disheartend“. Es war sehr spannend für beide und unser beider Blutdruck war arg in Wallung gebracht, als Arnim dann zum Zug musste. Die nächsten beiden Runden hätten die Entscheidung gebracht. Da ich mehr Verluste hatte wurde es ein 11:14.
      Glückwunsch an Arnim, denn den Preis hat er dann verdient bekommen :)
      Wer Berichtigungen zu meinen Berichten zu berichten hat… nur zu

      Liebe Grüße
      Carlos :pfeil:
      "May the Force be with you"

      Theodenatas schrieb:

      Wer Berichtigungen zu meinen Berichten zu berichten hat… nur zu


      Berichtigung

      :arghs:

      Theodenatas schrieb:

      ... und er nur noch den Korkenzieher


      Ich hab' noch nicht mal mehr den Korkenzieher.
      Den habe ich nämlich samt Gläsern und Tuppa-Box vergessen ... :patsch:

      Vieleicht hat ja Jürgen die Box eingesteckt ?
      Oder weiß sonst jemand vom Verbleib?
      (die Weingläser sind von South African Airlines und auf wundersame Weise :blush: seinerzeit in meinem Bordgepäck gelandet - sie haben nostalgischen Wert ...)

      Gruß additz,
      dem das Turnier - trotz dem weitestgehendem Versagen der Kataphrakten (mein Logistik-Offz hatte Kaffeemühlen, statt Gebetsmühlen eingepackt) - viel Spaß gemacht hat.

      Ergebnisse der ersten Bavarian Open

      Hallo liebe Spieler

      Vielen Dank für Eure Teilnahme an den ersten Bavarian Open. Es war ein schönes Turnier in schönem Ambiente und es hat mich sehr gefreut, dass so viele von Euch gekommen sind. Gleich bei der Premiere schon 14 Teilnehmer zu haben ist eine schöne Sache.
      Die Burg in München ist wirklich schön und sehr modern, wenngleich auch ein bisschen teuer für eine Jugendherberge. Aber so ist das halt in München...:-)

      Hier die Ergebnisse:

      1. Thomas Kimmerle - Nikephorian Byzantines - 89 VP
      2. Neil Fox - Northern Dynasties Chinese - 69 VP
      3. Arnim Lück - Sung Chinese - 65 VP
      4. Carlos Dücker-Benfer - Alan - 61 VP
      5. Jürgen Beissel - Early Byzantine - 57 VP
      6. Benno Tilch - Ghaznavid - 57VP
      7. Norbert Bausch - Pre-Samurai Japanese - 57 VP
      8. Rolf Linke - Sassanid Persian - 56 VP
      9. Tilman Walk - Viking - 53 VP
      10. Kai Peters - Khmer - 49 VP
      11. Valerio Toscani - Dynastic Bedouin - 47 VP
      12. Axel Heinz - Tibetan - 38 VP
      13. Jürgen Bohn - Ghaznavid - 32 VP
      14. Thomas Fässler - Central Asian turkish - 28 VP

      Gratulation an die Gewinner, vor allem natürlich an Thomas der das Turnier mit 20 VP Abstand gewinnen konnte.

      Herzliche Grüße

      Jürgen
      DVfHS - Deutscher Verein für Historische Simulation - www.DVfHS.de